Werkstattrat

Der Werkstattrat vertritt die Interessen der Werkstattbeschäftigten. Die gewählten Mitglieder haben umfassende Mitwirkungsrechte und werden alle vier Jahre neu gewählt.  Gesetzliche Grundlagen hierzu sind die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung und das Sozialgesetzbuch IX.

Der Werkstattrat achtet darauf, dass Gesetze, Verordnungen und Vorschriften zugunsten der Beschäftigten jederzeit eingehalten und die Werkstattverträge beachtet werden. Außerdem beantragt er Maßnahmen, die dem Betrieb der Werkstatt und den Beschäftigten dienen. Alle Beschäftigten können sich mit ihren Anliegen an den Werkstattrat wenden. Zu diesem Zweck werden auch regelmäßige Sprechstunden abgehalten. Die eingereichten Anregungen und Beschwerden werden dann mit der Werkstattleitung verhandelt.

Die Frauenbeauftragte

Die Frauenbeauftragte steht den weiblichen Werkstattbeschäftigten als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie vertritt die Interessen von Frauen mit Behinderungen – insbesondere in den Bereichen Gleichstellung von Frauen und Männern, Vereinbarkeit von Familie und Beschäftigung sowie Schutz vor körperlicher, sexueller und psychischer Belästigung oder Gewalt. Die Frauenbeauftragte informiert und unterstützt die Frauen auch dabei, ihre Rechte selbst wahrzunehmen.
 

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube